Das Dschungelabenteuer

Das Dschungelbuch von Rudyard Kipling war bereits zweimal die Vorlage für eine schmissige und lustige TGAss-Inszenierung. Die jungen Darsteller und das YMC-Team der Theatergruppe Assenheim stehen dem nicht nach und entführen die Zuschauer in diesem Jahr auch in ein unglaubliches „Dschungelabenteuer“.

Es geht in der Geschichte um die Abenteuer des Findelkinds Mogli, das auf Betreiben des schwarzen Panthers Baghira von den Wölfen groß gezogen worden ist. Doch nun soll das Menschenkind wieder dahin zurückgebracht werden, wo es hingehört, nämlich in eine Siedlung der Menschen. Sonst könnte der Tiger sowohl Mogli und den Wölfen wie auch den anderen Tieren im Dschungel gefährlich werden. Baghira soll den kleinen Mogli zurück in die Menschenwelt bringen, was dieser aber partout nicht will. Er fühlt sich im Dschungel zuhause und hat vor niemandem Angst, auch nicht vor dem Tiger Shirkan. Er büxt immer wieder aus, lernt den gemütlichen Bären Balu kennen, der in ihm einen liebenswerten Kameraden sieht und ihm die Gemütlichkeit des Bärenlebens beibringen will. Er lässt sich von der Affenbande entführen, die dann wiederum von Baghira und Balu überlistet wird. Zur Elefantenfamilie gehört auch das Elefantenkind, das das liebenswerte Menschenkind gerne zum Freund hätte. Die Schlange Kaa betört ihn mit ihrem hypnotischen Gesang, doch Mogli entkommt auch ihr und gewinnt nun die verrückte Geiertruppe zum Freund. Doch Shirkan, der Tiger, lässt nicht locker: Er will das Menschenkind für sich haben. Es kommt zum großen Showdown, in dem die vielen Freunde, die Mogli für sich gewinnen konnte, ihm Beistand leisten. Und schließlich ist da ja auch noch das betörende Lied des Menschenmädchens Mogla….