Herkules

Entführung eines Götterbabies / Was führt Hades im Schilde / Hermes erzählt eine unglaubliche Geschichte


Die Freude im Olymp ist groß, endlich ist der lang ersehnte Nachwuchs da: Herkules! Aber die Freude dauert nicht lange an, das Kind vom Göttervater Zeus und seiner Gattin Hera wird von den Schergen des Hades entführt! Was führt Hades im Schilde? Er möchte Herkules los werden, um selbst Herrscher des Götterhimmels zu werden. Doch ein Götterbaby kann man nicht so einfach töten, Götter sind unsterblich. Genau das sollen Pech und Schwefel auf Geheiß des Herrschers der Unterwelt ändern. Sie füttern das entführte Götterkind mit einem Zaubertrunk, der ihm die Unsterblichkeit nehmen soll. Jedoch, die böse Tat gelingt nicht vollständig, ein Rest seiner Götterkraft bleibt dem kleinen Herkules, der von Menscheneltern in einem kleinen griechischen Dorf aufgezogen wird. Seine übermenschlichen Kräfte passen aber nicht in die Menschenwelt. Als er erfahren hat, dass er ein Findelkind gewesen sei, verlässt er seine Pflegeeltern, er wendet sich hilfesuchend an den großen Göttervater Zeus, der ihm seine wahre Herkunft offenbart. Die Heimkehr in den Olymp, in das Reich seiner göttlichen Familie, ist aber nur möglich, wenn aus Herkules ein richtiger Held würde! So bemüht er sich um den besten Heldentrainer, Philoptetes, der ihn mit Unterstützung seines außerordentlich sportlichen Freundes Archimedes zum Helden machen soll. Auf dem Weg zum Heldentum trifft er auf einen ziemlich kleinen und wenig furchterregenden Drachen und auf eine Jungfrau, die eigentlich gar nicht wirklich befreit werden will. Nicht einmal den Weg in die Unterwelt scheut er, wo er Hades, seinem eigentlichen Widersacher, begegnet. Dieser versucht, ihn für seine bösen Pläne, die Herrschaft über das gesamte Götterreich an sich zu reißen, einzuspannen. Doch nun erweist sich Herkules als wirklicher Held und trifft am Ende eine für ihn außerordentlich wichtige Entscheidung.